1. >>
  2. Biografien
  3. >>
  4. Stanka Krajnc Simoneti

Stanka Krajnc Simoneti

Stanka Krajnc Simoneti

„Die beiden Jugend-KZ für Buben in Moringen und Madeln in Uckermark wollte man eigentlich nach dem Krieg verschweigen. Doch es ist alles da.“

Stanka Krajnc Simoneti

Stanka Krajnc Simoneti wurde 1928 geboren und wuchs in Radwanje bei Maribor auf. Nachdem Slowenien von der deutschen Besatzungsmacht besetzt worden war, ging sie in den Partisan*innenwiderstand. Im Januar 1944 wurde sie verhaftet, im Mai 1944 von der SS ins Jugend-KZ Uckermark deportiert. Sie war bis April 1945 im KZ Uckermark, erlebte die Befreiung in Güstrow. Über die Zeit nach der Befreiung sagt Stanka: „[…] wir freuten uns des Lebens. Wir waren so jung, dass wir noch viel Lebenskraft in uns hatten. Wahrscheinlich sind wir durch diese schweren Zeiten deformiert worden. Wahrscheinlich sind wir anders, als wir sonst geworden wären. […] Aber sonst sind wir glücklich, dass wir leben.“
Bis heute setzt sich Stanka aktiv für einen Gedenkort Uckermark ein.

Cookie Consent mit Real Cookie Banner
Skip to content